Zum Inhalt springen

Fastnacht feiern in der Eifel, aber sicher!

|   Startseite  Polizeifunk
respect.jpg

Bald ist es so weit. Die "Fünfte Jahreszeit" steht auch in der Region vor der Tür. Damit die Närrinnen und Narren in diesem Jahr wieder ausgelassen feiern können, sorgt die Polizei zusammen mit ihren Netzwerkpartnern für Sicherheit. 

 

Verschiedene karnevalistische Veranstaltungen werden mit Polizeipräsenz begleitet. Wie in den letzten Jahren werden zudem verstärkt Verkehrskontrollen über die Karnevalstage hinweg durchgeführt. Auch über die Karnevalszeit gilt: Wer alkoholisiert oder unter Drogeneinfluss fährt, der gefährdet sich und andere Verkehrsteilnehmer. Außerdem drohen empfindliche Strafen bis hin zur Entziehung der Fahrerlaubnis. Nicht zu unterschätzen ist in diesem Zusammenhang der "Restalkohol" am nächsten Morgen nach einer langen Nacht. Lieber das Auto stehen lassen und nichts riskieren.

 

Dem Jugendschutz besondere Rechnung tragend stehen Kontrollen mit dem Schwerpunkt "öffentlicher Alkoholmissbrauch von Jugendlichen und Kindern" in besonderem Fokus. Insbesondere die negativen Erfahrungswerte aus dem vergangenen Jahr haben dazu geführt, dass die Ordnungsbehörden sich entschlossen haben die Ausgabe von Alkohol an Jugendliche während des Umzuges einheitlich zu untersagen. Dies gilt gleichermaen für die Veranstalter und für die teilnehmenden Karnevalswagen und -gruppen.

Darüber hinaus soll so Gewaltdelikten sowie Alkoholexzessen frühzeitig entgegenwirkt werden. Die Polizei wird jederzeit ansprechbar sein und hofft auf ein friedliches Miteinander, getreu der Kampagne aus der Fastnachtshochburg Mainz: "Zusammen feiern, eigene Grenzen kennen und Grenzen anderer respektieren".

 

Presseportal

 

Die Hinweise des Ordnungsamtes der VG Gerolstein können Sie hier nachlesen

Zurück